Medizinische Trainingstherapie – Gerätetraining in der Physiotherapiepraxis

Was bedeuten die Abkürzungen MTT, KGG und T-RENA?
Eine allgemeine Begriffserklärung.

MTT: Medizinische TrainingsTherapie – Diese Bezeichung beschreibt eine Trainingstherapie zum Kraftaufbau, Verbesserung der Beweglichkeit und die Linderung von Schmerzen durch gezielten Muskelaufbau. Dieses Training findet unter medizinischer, häufig auch physiotherapeutischer Anleitung statt.

KGG: KrankenGymnastik am Gerät – Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) oder auch Krankengymnastik am Gerät ist eine aktive Behandlungsform in der Physiotherapie, bei der medizinische Trainingsgeräte und Zugapparate eingesetzt werden. Das Ziel dieser Therapieform ist die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Die gerätegestützte Krankengymnastik kann nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten in besonders ausgestatteten Praxen durchgeführt werden.

T-RENA: Therapeutische REha NAchsorge – Hierbei handelt es sich um eine Anschlussbehandlung an eine stationäre oder ambulante Reha-Behandlung für Patienten mit Beeinträchtigungen bzw. Funktionseinschränkungen am Bewegungs- und Haltungsapparat. Diese Nachsorge soll, vereinfacht beschrieben, einen in der Reha erzielten Behandlungserfolg nachhaltig sichern und verbessern.

Image

Krankengymnastik am Gerät/KG- Gerät/KGG/gerätegestützte Krankengymnastik

Die gerätegestützte Krankengymnastik findet auf Rezeptverordnung vom Arzt statt. Die Krankengymnastik am Gerät wird vom Arzt als Kassen- oder Privatleistung auf Rezept dem Patienten verordnet. Welche Krankheitsbilder für die KGG verordnungsfähig sind, regelt der Heilmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Im Anschluss an die Rezeptverordnung ist es jedem Patienten natürlich möglich die KGG als Privatleistung fortzusetzen um die Therapieziele nachhaltig zu stabilisieren.

Wozu dient die gerätegestützte Krankengymnastik?

Die gerätegestützte Krankengymnastik dient der Verbesserung bzw. der Normalisierung der Muskelkraft, der Kraftausdauer, der alltagsspezifischen Belastungstoleranz, sowie funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im alltäglichen Leben.

§20 Präventionskonzepte, Präventionskurse-Gerätetraining, Präventionskurse Kräftigung der Muskulatur

Die Erweiterung der KG-Geräte-Therapie durch das Anbieten von Präventionskursen nach §20 SGB. Das Training legt den Fokus auf die Kräftigung der tiefen und oberflächlichen Muskeln, die zur Stabilisation des Körpers dienen um Krankheiten vorzubeugen und das Verletzungsrisiko zu senken.
Image

Was sind Präventionskurse nach §20 SGB?

Präventionskurse nach § 20 SGB sind von den Krankenkassen geförderte Gruppenkurse zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken (primäre Prävention) sowie zur Förderung des selbstbestimmten, gesundheitsorientierten Handelns der Versicherten. In unserem Falle handelt es sich um Gruppenkurse zur Stärkung und Kräftigung von tiefen und oberflächlichen Muskelgruppen um eine Verbesserung der Stabilität (Sturzprävention), der Beweglichkeit (Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen) und Kraft zu erzielen. Die Kurse nennen sich: "Sportlich Vital - Gesund durch funktionelles Krafttraining mit Groß- & Kleingeräten"

Therapeutische Reha Nachsorge (T-RENA)

Gerätegestütztes Training in der Gruppe, zur Steigerung der allgemeinen und speziellen Leistungs- und Belastungsfähigkeit der Versicherten, nach erfolgreicher Anwendung in der Rehabilitation und als Weiterführung des Trainings. Insbesondere wenn durch die Weiterführung des Trainings zu erwarten ist, dass sowohl die erreichten Reha-Ziele im Hinblick auf Beweglichkeit, Koordination, Kraft, Ausdauer und Schmerzreduktion stabilisiert werden, als auch ein gesundheitsförderndes Bewegungs- und Sportverhalten durch das regelmäßige Training über einen mehrmonatigen Zeitraum verinnerlicht werden kann.
Image

Was beinhaltet eine T-RENA Maßnahme?

  • Vorbereitungsübungen für das anschließende Muskelaufbautraining (z. B. allgemeines Ausdauertraining, allgemeines Krafttraining)
  • spezifisches Beweglichkeits-, Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining zur Verbesserung der organzentrierten Funktion
  • Aufbau und Festigung von motorischen Grundmustern sowie von Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL)
  • Training von Kompensationstechniken
© 2022 GEWEMED alle Rechte vorbehalten | Impressum/Datenschutz